Bauen mit uns...

PHP ist ein junges Unternehmen, das sich vordergründig mit der Konzeption und dem Bau von Passivhäusern / Niedrigenergiehäusern / Ökohäusern beschäftigt.

Sie spielen mit dem Gedanken, ein eigenes Haus zu bauen? Energieeffizient sollte es sein und mit höchster Werthaltigkeit? Sie mögen Holz und sind auch sonst ökologisch interessiert?

Dann sind Sie bei PassivHausPartschefeld genau richtig. Wir verwirklichen mit Ihnen gemeinsam das Haus Ihrer Träume. Von der ersten Beratung bis hin zur Schlüsselübergabe stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zu Seite.

Für mehr Informieren kontaktieren Sie uns doch völlig unverbindlich per E-Mail oder Telefon.


Image

Musterhaus - Haus am See

Hier arbeiten wir mit einer Art Wanne aus Dämmstoffen, die aus sehr beständigen, druckfesten und recycelbaren Materialien bestehen. Die äußere Schicht ist aus einer belastbaren Polyurethan-Dämmung. Im Inneren der Wanne verwenden wir Geocell Glasschotterschüttung. Sie ist ebenfalls hoch druckfest und hat die positive Eigenschaft, kapillarbrechend zu sein, um die Feuchtigkeit nicht aufsteigen zu lassen. Über dieser Schicht wird eine Schutzabdeckung gelegt, darauf die Stahlbewehrung montiert und die Betonbodenplatte gegossen.

Unser Haussystem basiert auf Wandscheiben in Brettsperrholzbauweise. Analog zum bekannten Sperrholz aus dem Möbelbau sind unsere Wandelemente aus mehrschichtigen Massivholzbrettern aufgebaut. Häufig besteht der Wunsch, die Holzstrukturen nach innen sichtbar zu lassen. In diesem Fall wird auf die Holzauswahl größten Wert gelegt. Man kann dabei nicht nur unterschiedliche Oberflächenqualitäten auswählen, sondern es stehen auch verschiedene Holzarten zur Auswahl. Nach außen erfolgt dann ein Aufbau, der aus einer Ständerkonstruktion aus Doppelstegträger besteht, auf die abschließend die äußeren Holzfaserdämmplatten aufgebracht werden. In die dabei entstehenden Hohlräume wird in aller Regel eine Einblasdämmung weitestgehend wärmebrückenfrei eingeblasen. Ohne große Zusatzmaterialien entsteht quasi auf annähernd reiner Naturholzbasis so eine winddichte Gebäudehülle mit besten Wärmeschutzeigenschaften. Dieser Systemaufbau zieht sich durch unsere Konstruktionen wie ein roter Faden und ist der Garant für eine beispielhafte Wärmedämmung. Je nach Wunsch erhält das Gebäude final dann außen einen Putz, wird mit einer attraktiven Holzschalung verkleidet... oder erhält eine Vorhangfassade nach Wunsch der Bauherren- es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Geschossdecken sind baugleich zu den vorbeschriebenen Wänden, aber natürlich deutlich stärker. Genau wie die Holzinnenwände, können diese in einer exquisiten Oberfläche und damit quasi als fix und fertige Decke geliefert werden. Wie bei den Wänden gilt natürlich auch hier, dass eine individuelle Gestaltung jederzeit möglich ist. In unserem Musterhaus haben wir beispielsweise einige Räume mit hochwertigen Spanndecken ausgerüstet, die für eine besondere Atmosphäre sorgen und auch mit einigen technischen Raffinessen aufwarten (Fa. Extenzo).

Auch beim Dachaufbau sind wir bestrebt, unseren spezifischen Systemaufbau konsequent fortzuführen. Wenn nicht ein herkömmlicher Dachstuhl gewünscht wird, verbauen wir auch hier nach Möglichkeit Doppelstegträger als Dachsparren. Die Ausführung der innenliegenden Seiten ist da nicht zwingend an die beschriebenen Brettsperrholzelemente gebunden und kann beispielsweise durch Gipsfaserplatten, Lehmbauplatten oder ähnliches ersetzt werden. Im Musterhaus haben wir das zumindest so praktiziert. Die Dachsparren/Doppelstegträger werden dazu möglichst im gleichen Rastermaß der Außenwände von dort über die Traufe bis zum First weitergeführt werden. So entsteht ein weitestgehend einheitliches Gefach, dass homogen und wärmebrückenfrei von der Bodenplatte bis zum First durchgedämmt ist. Als Nebenprodukt entsteht dadurch ein äußerst stabiles und besonders leichtes Dach, bei dem beispielsweise beim Musterhaus auf Mittelpfetten verzichtet werden konnte und dennoch eine komplette Dachhälfte zusätzlich noch mit PV- Elementen ausgerüstet werden konnte. Wie wirksam dieser homogene und wärmebrückenminimierte Gesamtaufbau tatsächlich sein kann, werden Sie nicht nur im Winter zu schätzen wissen, sondern auch im Hochsommer, wenn Sie das angenehme Klima des Hauses genießen werden.

HEIZUNG / LÜFTUNG

Die Auswahl des Heizungssystems ist standortabhängig. Unserem Grundgedanken folgend, favorisieren wir aber immer erneuerbare Energieträger. Das Herz unseres Systems ist dabei die Lüftungssanlage, die häufig eine Symbiose aus zentralen und dezentralen Lüftungskomponenten ist. Ein geregelter Luftaustausch ist für unsere Gebäude dringend zu empfehlen. Nicht nur, dass darüber stetig ausreichend Frischluft zugeführt wird, über die Lüftung wird auch ein Großteil der Gebäudeheizung bzw. Kühlung realisiert. Räume mit erhöhtem Wärmebedarf(z.B. Bäder) erhalten zusätzlich eine wassergeführte Wand- bzw. Deckenheizung. Im Referenzhaus deckt ein einziger Pelletkamin (3-8kW) mit Wassertasche den überwiegenden winterlichen Heizbedarf. Er beschickt dann sowohl den Speicher der Warmwasser- Wärmepumpe (WP- Betrieb nur im Sommer) und einen Pufferspeicher. Um ganzjährig eine wohltuende Lüftung bei angenehmen Raumtemperaturen umzusetzen, wird die Frischluft vortemperiert - im Winter über ein Erdwärmetauscher vorgewärmt und im Sommer gekühlt. Zusätzlich dazu kann die Gebäudetemperatur über einen weiteren Wärmetauscher im Winter nach Bedarf angehoben werden (Speisung über Pufferspeicher).

WARMWASSER

Die Brauchwassererwärmung wird beim Musterhaus über eine Luft/Luft- Wärmepumpe erzeugt. Zentrum der Anlage ist ein Brauchwasserspeicher, der sowohl über die integrierte Wärmepumpe, über eine E- Heizpatrone oder über den Kamin beladen werden kann. Unser Musterhaus verfügt über eine optimale Lösung, indem die Beladung der Speicher (sowohl Wärmepumpe wie auch Puffer) vorrangig und damit energetisch sinnvoll über die Photovoltaikanlage per Elektropatrone erhitzt wird. Nur wenn der „Sonnenstrom“ tagsüber nicht ausreicht, muss der Kamin die Restarbeit dann während der Heizperiode übernehmen. Die eigentlich Wärmepumpenfunktion, die immer mit der Abkühlung im Aufstellraum (HWR) einhergeht, kann dann optimal im Sommer eingesetzt werden. Bei der sommerlichen Warmwassererzeugung trägt die Wärmepumpe dann als Nebenprodukt zur Gebäudeklimatisierung bei.

ELEKTRO

Neben der üblichen Elektroinstallation werden unsere Häuser mit einer Basisausstattung an moderner Hausautomatisierung, bekannt unter dem Namen „SmartHome“, versehen. Als Partner steht uns hier die Firma Loxone zur Seite. Mit unserer Basisausstattung verfolgen wir vordergründig das Ziel, die Energieeffizienz des Gebäudes aufzuwerten. Über ein zentrales Display, Laptop, Tablet oder auch das Smartphone können Sie darüber hinaus Teile Ihrer Haustechnik gezielt ansteuern und regeln. Von der Schaltung der Innen- und Außenbeleuchtung über das Regeln Ihrer Verdunklungs- bzw. Beschattungsanlage gibt es unzählige weitere Anwendungen, die zusätzlich dazu individuell anpassbar sind.

PHOTOVOLTAIK

In Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten empfehlen wir, eine Photovoltaikanlage zu installieren, die sich am Eigenbedarf orientiert. Nicht überall ist es sinnvoll, in eine PV- Anlage zu investieren. Im Musterhaus wurden bewusst Dünnschichtmodule verwendet. Deren Spitzenertrag liegt zwar deutlich unter den herkömmlichen Modulen, ist aber umgekehrt bei diffusem Licht bereits ertragreich. Die Erfahrung mit unserer Anlage zeigt, wie sinnvoll es ist, eine PV- Anlage in die Hausautomatisation zu integrieren. Nur so ist es überhaupt möglich, die tatsächlichen Reserven der PV- Anlage optimal für eigene Zwecke zu nutzen.

PARTNER

Bau- und Energieberater

Ralph Partschefeld

+49 (0) 36427 779206

KONTAKT

Für Planung, Beratung und andere Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung.

Dorfstraße 2a, 07751 Löberschütz, Germany

+49 (0) 179 9025958

info@passivhauspartschefeld.de

Weiter Produkte aus Holz gibts bei
und

Impressum